Hand am Herzen heißt die wörtliche Übersetzung ins Deutsche

Manacor liegt im Osten von Mallorca und ist die drittgrößte Gemeinde der Insel. Die Stadt selbst befindet sich im Landesinneren und vereint die meisten Einwohner der Umgebung. Mit Porto Cristo verfügt die Gemeinde allerdings auch über einen Badeort direkt an der Küste, der berühmt ist für seinen Strand und die landschaftlich reizvolle Lage in einer Bucht. Architektonisch ist die Gemeinde, die 37.000 Einwohner hat, geprägt von historischen Patrizierhäusern, die einen Hinweis auf ihren einstigen Wohlstand geben und eines der schönsten Straßenbilder von Mallorca formen. Die Umgebung besteht größtenteils aus Pinienwäldern.

Kathedrale von Manacor
Kathedrale von Manacor

Die Gemeinde ist reich an Sehenswürdigkeiten, die sie zu einem beliebten Touristenziel machen. Weltweit einzigartig ist die Perlenmanufaktur Majorica, die am Ortsausgang ihren Stammsitz hat und über öffentlich zugängliche Ausstellungsräume verfügt. Die künstlichen Perlen, die dort hergestellt werden, sind nicht nur begehrte Schmuckstücke, sondern zählen auch zum traditionellen Kulturgut der Balearen. Nirgendwo sonst wurde diese seltene Kunst derart perfektioniert, was die eindrucksvolle Ausstellung zu einem Eldorado für Schmuckliebhaber und einem unumgänglichen Ziel für alle Freunde der mallorcinischen Kultur werden lässt. Für alle Daheimgebliebenen sind die Perlen ein schönes und landestypisches Mitbringsel.

Auch die Natur rund um Manacor ist eindrucksvoll. Auf keinen Fall verpassen darf man die beiden unterirdischen Höhlensysteme Coves dels Hams und Coves del Drac, die sich ganzjährig besichtigen lassen. Sie zählen zu den weltweit größten ihrer Art und sind alleine einen Tagesausflug wert. Das Zentrum der Coves del Drac ist der Martelsee, ein unterirdischer See, der zu den schönsten Naturwundern der Insel gehört. Auch Musikliebhaber kommen hier auf ihre Kosten: Regelmäßig finden am See klassische Konzerte statt. Die einzigartige Kulisse und die hervorragende Akustik garantieren ein unvergleichliches Kunsterlebnis.

Museum von Manacor
Museum von Manacor

Eine weitere wichtige kulturelle Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist das Historische Museum, das im Torre dels Enagistes untergebracht ist. Hier sollte man die umfassende Sammlung von Graffitis nicht verpassen, die aus mehreren Jahrhunderten stammen und einen Einblick in das historische Alltagsleben von Mallorca bieten. Zu den bedeutendsten Ausstellungsstücken gehört auch das Grabmosaik der Balèria. Der Fokus des Museums liegt auf Völkerkunde und Archäologie; seine Sammlung ist eine der größten der Balearen. Das Museumsgebäude ist landschaftlich reizvoll in freier Natur gelegen und gehört architektonisch zu den Highlights der Gemeinde. Die Sammlung wird stets durch Wechselausstellungen ergänzt.

Bei Touristen beliebt ist die Windmühle Molí d’en Polit, die zu den Wahrzeichen von Manacor gehört. Weitere bedeutende Bauten sind das Kloster Sant Vicenç Ferrer, das im Inneren der Stadt am Convent-Platz liegt, und die Kirche Nostra Senyora dels Dolors, deren 80 Meter hoher Glockenturm das höchste Gebäude der gesamten Insel ist. Ähnlich bemerkenswert ist die kleinere Kirche Son Peretó, deren Ursprung im Mittelalter liegt. Wer sich für archäologische Ausgrabungen interessiert, sollte außerdem das prähistorische Dorf von S’Hospitalet Vell nicht verpassen, das ungewöhnlich gut erhalten ist.

Porto Christo in der Bucht von Manacor
Porto Christo in der Bucht von Manacor

 

Spitze