Die Strände im Süden von Mallorca sind meistens nicht so überlaufen

Deutsche Urlauber verbringen ihre Ferien gerne auf der Insel Mallorca. Sie gehört zur Gruppe der Balearen und eignet sich bestens für Touristen, die während ihrer freien Tage am liebsten in der Sonne liegen und sich anschließend eine kühle Erfrischung im azurblauen Meer gönnen. Vor allem im Süden der Insel gibt es wunderschöne Küstenabschnitte, die für Badefreunde und Wassersportler wie geschaffen sind.

Calo des Marmols lautet der Name einer hübschen Bucht. Die abgeschiedene Lage ist genau das Richtige für Menschen, die sich auf Mallorca in erster Linie erholen möchten. Es gibt keine Straße, die zur Calo des Marmols führt. Aus diesem Grund müssen die Urlauber zu Fuß gehen, um ihr Ziel zu erreichen. Am Cap de Ses Salines gibt es einen Leuchtturm. Hinter dem Turm biegen die Touristen nach links ab und kommen über einen Weg, der an manchen Stellen recht steil und felsig ist, an der Bucht an. Der Anblick der unberührten Schönheit der Insel ist der verdiente Lohn für die Anstrengung, die sie in Kauf nehmen. Es ist allerdings wichtig, sich bei der Planung des Aufenthaltes an der Calo des Marmols mit der Wetterprognose zu beschäftigen. Bei starken Regenfällen kann der Fußmarsch zur Bucht sehr mühsam und rutschig werden.

Traumstrand Es Trenc auf Mallorca
Traumstrand Es Trenc auf Mallorca

Als großes Highlight der Südküste Mallorcas gilt ein 4 km langer Strand, der sich zwischen Sa Rapita und Colonia de Sant Jordi befindet. Dabei handelt es sich um den Naturstrand von Es Trenc, der mit seiner Dünenlandschaft die Herzen der Menschen im Sturm erobert. Es gibt kaum Hotels in der näheren Umgebung, und auch die Zahl an Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten ist bei weitem nicht so hoch wie in den klassischen Touristenhochburgen der Insel. Das türkisfarbene Meer und der feine, helle Sand lassen bei den Urlaubern ein karibisches Feeling aufkommen. Der Strand fällt sanft ins Wasser ab, so dass Familien mit kleinen Kindern sich in dieser Umgebung ganz besonders wohlfühlen.

Wassersportler schätzen die Vorzüge der Cala d´Or, die zu den beliebtesten Badebuchten im Süden der Insel gehört. Sie befindet sich in der Region Migjorn und ist ein Bestandteil der Gemeinde Santanyí. Die malerische Atmosphäre macht dieses hübsche Plätzchen zu einer richtigen Besonderheit. Beim Tauchen und Schnorcheln entdecken die Wasserratten eine farbenfrohe Unterwasserwelt von einer faszinierenden Schönheit. Urlauber mit einer Vorliebe für historische Begebenheiten aus der Vergangenheit lassen sich die Besichtigung der Festung Es Forti nicht entgehen und genießen die erholsamen Tage mit dem Blick aufs Meer in vollen Zügen.

Besonders schöne Naturstrände finden Sie im Naturpark Mondragó unweit des verträumten Küstenortes Porto Petro. Besonders idyllisch sind die der Buchten in der Cala Mondragó. Ses Fonts de n’Alis und s’Amarador sind über einen Steinpfad verbunden und nicht direkt mit dem Auto erreichbar. Was natürlich auch für etwas weniger Zulauf sorgt. Bewirtschaftet wird der Strandabschnitt Ses Fonts de n’Alis, wo es alles gibt was man für einen Strandtag so braucht.

Der Naturstrand s’Amarador ist einer unserer Favoriten
Der Naturstrand s’Amarador ist einer unserer Favoriten

 

 

Spitze