Traumhafte Strände auf MallorcaMallorca ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen in Spanien. Die schnelle Erreichbarkeit per Flieger und oftmals unschlagbar günstige Angebote locken Urlauber auf die Balearen Insel. Die Jüngeren kommen für ein ausschweifendes Partyleben, die Älteren genießen die reizvollen Landschaften. Mallorca ist dabei so Vielfältig, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Besonders, was die zahlreichen Strände rund um die Insel angeht, reicht das Angebot vom überlaufenen Partystrand bis zu einsamen Buchten, wo man Sonne und Meer nur mit wenigen Menschen teilt. Eines haben die meisten Strände allerdings gemeinsam, ob feinsandige, tropisch anmutende Bereiche oder Kieselstrand, sie sind auf ihre Art gleichsam reizvoll.

Im Norden

Der gut 300 Meter lange Abschnitt der Cala Mesquida im Norden von Mallorca ist besonders schön durch die sich im Hinterland erstreckende Dünenlandschaft. Dieser Strand liegt im Nordosten unweit der Cala Ratjada und ist nicht allzu überlaufen. Ebenso in der Nähe liegt der Strand von Cala Agulla, der als einer der schönsten Mallorcas gilt. Er zieht sich etwa über 500 Meter und hat sowohl feinsandige Abschnitte als auch Kiesel. Der Strand fällt flach ins Wasser ab und bietet so gute Schwimmmöglichkeiten und türkisblaues Wasser. Aufgrund seiner Popularität halten sich oft einige Leute hier auf. Dennoch findet man in den Randbezirken auch manchmal ein etwas ruhigeres Plätzchen.

Der Osten

Strand in Cala MillorBesonders der Osten von Mallorca ist bekannt für lange Sandstrände und wird auch als Karibik von Mallorca bezeichnet. Die Cala Millor sticht besonders hervor. Blaues Wasser und heller Sandstrand dominieren die Ansicht. Leider liegt der fast zwei Kilometer lange Strand auch in einem Haupteinzugsgebiet des Tourismus und ist oftmals etwas überfüllt.
Den Gegenpol zum Trubel bietet der Sa Marjal Platja des Rivell. Der Sandstrand mit Blick auf die umgebenen Berge wird hauptsächlich von Einheimischen aufgesucht und garantiert mit seiner Ruhe ein Stück Erholung.

Im Süden

Im östlichen Bereich der Südküste liegt eingebettet von Felsen die idyllische Cala Sa Comuna und unweit hiervon die Calo d´es Moro. Beide Buchten bieten Mittelmeerstrände aus dem Bilderbuch. Verwitterte Pinien, kleine Sandstrände umgeben von Felsen und klares Wasser in den unterschiedlichsten Blautönen.
Ein weiteres Highlight im Süden Mallorcas ist der Es Trenc Strand. Dieser Naturstrand ist als einer der wenigen unbebaut und bietet auf seinen über drei Kilometern Länge ebenso fast ein karibisches Gefühl. Wer dem Trubel vieler anderer Strände entfliehen möchte, ist hier richtig aufgehoben.

Der Westen

Die Cala Portals Vells wird oft von den Einheimischen auf Mallorca besucht und erstreckt sich über drei kleinere Abschnitte. Der Strand wurde vor einiger Zeit zu einem Naturschutzgebiet erklärt und bietet Gelegenheit, seltene Seevögel zu beobachten. Außerdem gibt es schöne Schnorchelmöglichkeiten und auch Taucher kommen hier auf ihre Kosten. Im Nordwesten liegt die bekannte Sa Calobra. Zwar ist es nur ein sehr kleiner, felsiger Strand, der aber durch seine abgeschiedne Lage landschaftlich sehr reizvoll liegt. Er ist nur über eine Serpentinenstraße erreichbar, allerdings auch oftmals voll, da viele Mallorca Urlauber die angrenzende, bekannte Schlucht besuchen und die Gelegenheit für ein kurzes Bad nutzen.

 

Spitze